1. März 2022 - Faschingsdienstag

„Faschingsstimmung in der Mittelschule“

trotz Corona, aber mit Einschränkungen


Aufgrund der herausfordernden Zeit ist es nicht immer einfach, den Kindern alle aktuellen Probleme vergessen und den Fasching unbeschwert ausklingen zu lassen. Wir starteten dennoch einen Versuch.

 Obwohl am Montag mit den Schülerinnen und Schülern das Elend des Krieges in der Ukraine altersgerecht aufgearbeitet wurde, organisierten die Lehrkräfte für die Kinder ein Faschings-programm.

 Nach sorgfältiger Planung fand im Erdgeschoss unserer Schule ein vergnügliches Faschingsfest statt.

 Dabei mussten alle aktuellen COVID-Maßnahmen strikt eingehalten werden.

 Die Schülerinnen und Schüler wurden in Kleingruppen aufgeteilt und von den Lehrkräften zu den einzelnen Stationen, die in verschiedenen Räumen vorbereitet waren, begleitet. Dabei musste zur Faschingsverkleidung MN-Schutz getragen werden.

Insgesamt wurden sieben Stationen eingerichtet. Was nicht fehlen durfte? Der Spaßfaktor.

So befestigten die Kinder einen Luftballon an ihrem Bein und mussten versuchen, den Luftballon der anderen zerplatzen zu lassen. Außerdem durfte ein Hindernis-Parcours nicht fehlen, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre Sportlichkeit beweisen mussten. An einer anderen Station war die Geschicklichkeit gefragt: Die Kinder versuchten hier mit Hilfe von Bierdeckeln, Holzstäben und Becher den höchsten Turm zu bauen. Ein Faschingsquiz und eine Activity-Runde schlossen den Stationenzirkel.

 

1. Klassen

2. Klassen

4. Klasse

Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler Faschingskrapfen verspeisen, die ihnen die Mittelschulgemeinde-wie jedes Jahr-dankenswerterweise spendiert hat.

 

Der Erfolg des Faschingsfestes konnten die Lehrkräfte in den strahlenden Augen der Kinder wahrnehmen.


"Weihnachtsspiel" im Turnsaal

Leider erlaubte uns die Corona-Lage auch heuer nicht ein vorweihnachtliches Fest in unserem Turnsaal abzuhalten.

Trotzdem überraschte uns die Theatergruppe unserer Schule mit einer schulinternen Aufführung.

Frau Fachlehrer Gabriele Ofner hat mit den Schülerinnen und Schülern ein selbst-geschriebenes vorweihnachtliches Theaterstück inszeniert und dargeboten.

Um alle Sicherheitsmaßnahmen einhalten zu können, wurde dieses Stück am letzten Schultag vor Weihnachten schulstufenweise gestaffelt vorgeführt.

Mit einer zusätzlichen Klassenweihnachtsfeier kehrte dadurch auch trotz Pandemie
in unserer Mittelschule Weihnachtsstimmung ein.


Laptopübergabe 2a

Im Zuge der Digitalisierung wurden auch bei uns in Haugsdorf die SchülerInnen der ersten und zweiten Klasse mit Laptops ausgestattet. Gemeinsam mit Frau Fehringer wurden diese aufgesetzt und sind aktuell schon fleißig im Einsatz. Auf diesen Bildern sind SchülerInnen der 2a zu sehen, welche sich sichtlich über ihre eigenen Laptops freuen.


Die Ö3- Wundertüte macht Schule

Die Ö3- Wundertüte ist seit Jahren in ganz Österreich bekannt und dient dem gutem Zweck. Mithilfe von gesammelten alten, kaputten Handys und Smartphones können Menschen in Not unterstützt werden und Ressourcen (Bsp. Kupfer, seltene Erden) recycelt und erneut verwendet werden.
Die Schüler und Schülerinnen engagieren sich für dieses Projekt, geleitet von Frau Fachlehrerin Fehringer. Die Klasse 1b gestaltete eine eigene Abgabebox, in der sich inzwischen die ersten Handys befinden. Bis Ende Jänner haben die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, ihre alten, kaputten Handys und Smartphones einzuwerfen. 


Lebensnaher Physikunterricht 4a

Im Physikunterricht bei Frau Fehringer wurden die SchülerInnen der 4a selbst aktiv. Nachdem über die technischen Elemente und physikalischen Grundlagen dazu gelernt wurden, bauten die SchülerInnen selbst ein Mikrofon aus simplen „Alltagsgegenständen“. Aus Bleistiftminen, einer Streichholzschachtel, einer Batterie, Kabeln, Kopfhörern und mit ein wenig Fingerspitzengefühl konnten die SchülerInnen tatsächlich ein funktionierendes Mikrofon aufbauen. Danach wurde daran noch etwas herumgetüftelt und ausprobiert.

 

In den Stunden darauf wurde über Lautsprecher gelernt. Sebastian Matuschek nahm daraufhin einige Lautsprecher mit in den Unterricht, wodurch seine MitschülerInnen so die Bestandteile begutachten konnten.



Außerdem wurden durch Wasser und einem starken Lautsprecher die entstehenden Schallwellen sichtbar gemacht.

 

 

     So macht der Physikunterricht sichtlich Spaß!


Bildprojekt / Digitale Grundbildung 3a

Im Unterrichtsfach Digitale Grundbildung versuchten sich die SchülerInnen der 3a unter der Leitung von Frau Fehringer selbst an sogenannten „Perspektivenfotos“. 

 

 

 

Dabei wird mit verschiedenen Abständen gearbeitet, wodurch lustige und abstrakte Bilder entstehen.